Lesedauer ca. 2 Minuten

Beitrag aktualisiert am 8. Dezember 2023

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Blogbeitrag! Heute möchte ich mit Dir über ein Thema sprechen, das uns alle betrifft: den Winter. Die dunkle Jahreszeit kann für viele von uns eine Herausforderung sein. Doch mit der richtigen Einstellung und ein paar Achtsamkeitsübungen können wir diese Zeit nutzen, um uns zu erden und unsere innere Ruhe zu finden.

Der Winter ist eine besondere Zeit. Die Tage sind kürzer, die Nächte länger und oft ist es kalt und ungemütlich draußen. Doch genau diese Umstände können wir nutzen, um unsere Achtsamkeitspraxis zu vertiefen. Hier sind einige Tipps und Übungen, wie Du das machen kannst:

  1. Nutze die Dunkelheit: Die langen Nächte bieten eine perfekte Gelegenheit, um Dich auf Deine innere Welt zu konzentrieren. Nutze die Dunkelheit für Meditationen oder Atemübungen. Stelle Dir vor, wie Du mit jedem Atemzug tiefer in Dein Inneres eintauchst.
  2. Spüre die Kälte: Anstatt Dich über die Kälte zu ärgern, nutze sie als Achtsamkeitsübung. Wenn Du draußen bist, spüre bewusst, wie die kalte Luft Deine Haut berührt, wie sie durch Deine Nase in Deinen Körper strömt und wieder herauskommt.
  3. Beobachte den Schnee: Wenn es schneit, nimm Dir einen Moment Zeit, um das Schauspiel zu beobachten. Sieh zu, wie jede einzelne Schneeflocke langsam vom Himmel herabfällt und auf dem Boden landet. Versuche, den Moment voll und ganz wahrzunehmen.
  4. Genieße die Stille: Der Winter ist oft eine sehr stille Zeit. Nutze diese Stille für Deine Achtsamkeitspraxis. Setze Dich in einen ruhigen Raum, schließe Deine Augen und lausche der Stille. Was hörst Du? Wie fühlt sich die Stille an?
  5. Praktiziere Dankbarkeit: Gerade im Winter, wenn die Tage grau und trist sein können, ist es wichtig, sich auf das Positive zu konzentrieren. Nimm Dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um über das nachzudenken, wofür Du dankbar bist.
  6. Bewege Dich achtsam: Ob Du nun einen Spaziergang im Schnee machst oder zu Hause Yoga praktizierst – versuche, jede Bewegung bewusst auszuführen. Spüre, wie Dein Körper sich bewegt und wie er sich anfühlt.

Der Winter kann eine wunderbare Zeit sein, um Deine Achtsamkeitspraxis zu vertiefen und Dich auf Dich selbst zu besinnen. Nutze diese besondere Zeit und mache sie zu Deiner Zeit. Ich wünsche Dir einen achtsamen Winter!