Lesedauer ca. < 1 Minute

Beitrag aktualisiert am 22. Dezember 2023

Die 4-6 und die 4-7-8 Atemübungen sind beides Techniken zur Stressbewältigung und Entspannung, aber sie unterscheiden sich in der Dauer des Einatmens, Ausatmens und des Atemanhaltens.

Bei der 4-6 Atemübung atmest Du für 4 Sekunden ein und für 6 Sekunden aus. Es gibt keine Phase, in der Du den Atem anhältst. Diese Übung ist besonders hilfreich, um das parasympathische Nervensystem zu aktivieren, welches für Entspannung und Regeneration verantwortlich ist.

Die 4-7-8 Atemübung hingegen beinhaltet drei Phasen: Einatmen für 4 Sekunden, den Atem für 7 Sekunden anhalten und Ausatmen für 8 Sekunden. Diese Übung kann helfen, den Geist zu beruhigen und einen besseren Schlaf zu fördern.