Lesedauer ca. 2 Minuten

Heute ist Karfreitag, ein Tag von großer Bedeutung im christlichen Glauben, der an die Kreuzigung Jesu Christi erinnert. Es ist ein Tag des Innehaltens, der Stille und Reflexion. Auch wenn du vielleicht nicht religiös bist oder einer anderen Glaubensrichtung angehörst, bietet dir dieser Tag eine wunderbare Gelegenheit, dich mit den Prinzipien des Achtsamkeitscoachings zu verbinden.

Karfreitag als Moment der Achtsamkeit:
Karfreitag lädt uns dazu ein, achtsam zu sein. An diesem stillen Feiertag kannst du dich bewusst von der Hektik des Alltags lösen und einen Gang zurückschalten. Nutze diese Zeit für eine achtsame Selbstreflexion. Frage dich: Wie fühle ich mich gerade? Welche Gedanken und Emotionen trage ich in mir? Durch diese innere Einkehr kannst du Klarheit über deine momentanen Lebensumstände gewinnen und feststellen, was dir wirklich wichtig ist.

Die Stille als Lehrmeisterin:
An Karfreitag herrscht oft eine besondere Stille, da viele Menschen diesen Tag in Ruhe verbringen. Diese Stille kann dein Lehrmeister sein. Sie ermöglicht es dir, tiefer in die Praxis der Meditation einzutauchen oder einfach nur bewusst zu atmen. Achte auf den Rhythmus deines Atems und lasse dich von ihm leiten. Du wirst merken, wie sich dein Geist beruhigt und du mehr im Hier und Jetzt ankommst.

Reflexion über Leid und Transformation:
Der Karfreitag konfrontiert uns mit dem Thema Leid – ein zentrales Element der menschlichen Erfahrung. Im Achtsamkeitscoaching lernst du, Leid nicht zu umgehen, sondern es anzunehmen und daraus zu lernen. Betrachte heute deine eigenen Herausforderungen: Wie gehst du mit Schmerz um? Kannst du ihn als Teil deines Wachstumsprozesses sehen? Die Geschichte von Jesu Kreuzigung und Auferstehung kann symbolisch für die Überwindung von Leid stehen und dir Mut machen, auch schwierige Zeiten durchzustehen.

Gemeinschaft in Achtsamkeit erleben:
Karfreitag wird oft im Kreise der Familie oder Gemeinschaft begangen. Dieses Zusammensein kann eine Quelle der Kraft sein. Übe dich darin, achtsam mit deinen Liebsten umzugehen. Höre aktiv zu, sei präsent und teile deine Liebe durch kleine Gesten der Aufmerksamkeit.

Achtsames Handeln:
An diesem Tag kannst du auch achtsames Handeln praktizieren. Vielleicht möchtest du jemandem helfen oder einfach nur einen Beitrag zum Wohl deiner Gemeinschaft leisten. Jede Tat der Güte ist ein Schritt hin zu einem erfüllteren Leben.

Abschlussgedanken:
Karfreitag bietet dir also eine perfekte Gelegenheit, die Prinzipien des Achtsamkeitscoachings in dein Leben zu integrieren. Nutze diesen Tag für eine tiefgehende persönliche Reflexion, für stille Meditation oder für achtsame Begegnungen mit anderen Menschen.

Möge dieser Karfreitag für dich ein Anlass sein, innezuhalten und dich auf das Wesentliche zu besinnen – auf die Liebe, das Mitgefühl und die Verbindung zu dir selbst sowie zu anderen.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen friedvollen Karfreitag voller Achtsamkeit und innerer Ruhe.